Salon-View



 


 
web: agora
 

» home   » wuschis welt   » Der verlorene Sohn

Dem Herbertle sein alter AMG-Mercedes 280 CE ist wieder aufgetaucht

Von Wolfgang Goos

Zwischen 1978 und 2001 hatte Herbertle Werz einen Mercedes Benz 280 CE (E123) mit AMG-Tuning. Ein wunderschönes Auto, das im Stil der damaligen Zeit mit allerlei Ralleystreifen, Schwellern und Spoilern verziert war. Dazu die AMG-Technik mit getunter Maschine und tiefergelegtem Fahrwerk, Schalensitzen und Sportlenkrad. Ein echtes schwäbisches Meisterstück eben. 

Nach Experimenten mit einem NSU RO 80 (schön aber unzuverlässig) und einem Opel Diplomat V8 (zuverlässig aber nicht schön) ist Herbertle bei der Marke mit dem Stern gelandet (repräsentativ und sehr zuverlässig).

Als nun die zweite Auflage des hinreißend schönen Mittelklasse-Coupés zu kaufen war, konnte Herbertle nicht mehr widerstehen. Der musste es sein, und zwar mit der Topmotorisierung 280 CE mit 185 PS. Und weil 185 PS in einem soliden aber schweren Benz nicht so berauschend beschleunigen, musste eine scharfe Maschine und eine knackige Optik her.

Das aufstrebende Unternehmen AMG-Tuning in Affalterbach war dafür die richtige Adresse. AMG-Chef Hans Werner Aufrecht und Herbertle waren sich über die Ausstattung schnell einig und so fand der silberne Wagen mit den schwarzen Streifen, tiefergelegt mit breiten Reifen und großen Spoilern jeden Tag seinen Weg von Gerlingen nach Weilimdorf vor den Frisörladen von Herbertle. Eine bessere Werbung hätte er nicht haben können.

Herbertle unternahm mit dem Auto viele Fahrten und weite Reisen und hatte immer das wohlwollende Interesse von Jung und Alt auf seiner Seite. Fast immer…  Einmal fuhr er von Marseille in Richtung Strasbourg und wurde von der französischen Gendarmerie nach einer Verfolgungsjagd an der Grenze gestoppt. Berechnete 230 km/h war er auf der mit 120 km/h begrenzten Autoroute A38 gefahren.

"Monsieur Werz, sie werden nie wieder Auto fahren!" sagte der Gendarm. Aber mit einer hohen Geldstrafe wurde die Rekordfahrt dann doch noch gütlich beigelegt, und das Herbertle hat seitdem im Straßenverkehr keinen Bolzen mehr gedreht.

Als ich einmal mit dem AMG in Stuttgart unterwegs war, wurde ich beinahe als Zuhälter verhaftet, weil ich das aufgemotzte Auto ahnungslos vor einem Frauenhaus geparkt hatte. Es gäbe noch viele Erlebnisse und Abenteuer mit dem alten AMG zu erzählen, aber man muss auch einen gewissen Datenschutz einhalten.

Schließlich hat Herbertle das Auto nach 23 Jahren, 2 Motoren, 2 Getrieben und vielen Schweißarbeiten mit 400.000 km auf dem Tacho schweren Herzens verkauft. Na ja, so schwer dann auch wieder nicht, weil das Bessere ja der Feind des Guten ist. Ein 500 SL Cabriolet steht seitdem in seiner Garage.





Zwei Jahre nach dem Verkauf meldete sich der neue Besitzer des Autos und sagte, dass er es restaurieren wolle. Er würde dann vorbeikommen und den fertigen Wagen vorzeigen.

Gut, das sagen viele. Eine gute Restaurierung so einer alten Rübe ist nicht von Pappe, und die Ankündigung wurde bald vergessen.

Nach drei Jahren dann ein Telefonanruf. Einige Tage später stand der AMG 280 CE vor Herbertles Tür in Gerlingen und wir waren von den Socken.

So eine Restaurierung sieht man nicht alle Tage. Innen und Außen sieht der Wagen aus wie neu und wurde exakt wie zu Herbertles Zeiten mit breiten Reifen, getunter Maschine, schwarzen AMG-Streifen auf silbernem Lack, Sportlenkrad und neu gepolsterten Schalensitzen hergerichtet. Ein echtes Déjà-vu-Erlebnis. Das Herbertle kam aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Schnell war klar, dass dieses Auto nach Weilimdorf vor den Frisörladen musste. So etwas konnten wir den Kunden und Freunden von Frisör Werz nicht vorenthalten.

Angekommen an der alten Wirkungsstätte machte der AMG eine tolle Figur. Die Leute blieben stehen, alte Freunde schauten unter die Haube, und Herbertle hätte in diesem Moment seinen 500 SL sofort gegen sein altes Auto getauscht.

Die Fotos zeigen den restaurierten AMG 280 CE in Gerlingen und vor dem Frisörsalon Werz auf dem Löwen-Markt.

Herzlichen Dank an Sven Baas, der den Wagen so liebevoll und originalgetreu aufgebaut und uns zur Verfügung gestellt hat.


[Fotos: Baas/Goos]

[Seitenanfang]